Die 4 Zyklusphasen

Die weiße Phase

Es gibt vier Phasen in unserem weiblichen #Zyklus, die sich Monat für Monat wiederholen. Die weiße Phase entspricht dem #Archetyp des jungen Mädchens. 

Diese Phase beginnt nach dem Ende unserer #Menstruation. In dieser Phase steigt auch unser Östrogenhaushalt wieder kontinuierlich an. Wir gewinnen langsam an Energie zurück, sind oft motiviert, energetisch, haben viele Ideen und sind voller Tatendrang. Wir wollen frei und unabhängig sein und unseren eigenen Weg gehen. Dies ist auch eine gute Zeit, um wichtige Termine abzuhalten und Sport zu treiben, wo wir Vollgas geben können.

Die rote Phase

Die rote Phase ist die zweite Zyklusphase und entspricht dem #Archetyp der mütterlichen und sexuellen #Frau. Das mag sich für uns im ersten Moment widersprechen, allerdings ist das Prinzip der sinnlichen, nährenden, lustvollen Frau stark verbunden mit dem nährend, gebenden Aspekt des Mütterlichen. Diese Phase findet in unserem Zyklus um den #Eisprung herum statt. Wir gehen mit unsere Energie mehr ins Außen und es kann schon mal vorkommen, dass wir in dieser Zeit am liebsten alle Menschen um uns versorgen und gut bekochen wollen. Oder wir fühlen uns #sinnlich und haben Lust auf Körperkontakt und Sex. 
In der roten Phase stellt sich auch heraus, ob unser Ei befruchtet und wir schwanger werden – und damit der Zyklus eine Weile Pause macht – oder ob wir unbefruchtet bleiben und die kreative Energie in unsere Projekte stecken können. In jedem Fall lohnt es sich, sich in dieser Phase richtig zu verwöhnen und unseren eigenen Körper zu genießen. 

Die lila Phase

Die Lila Phase entspricht dem #Archetyp der magischen Frau und #Zauberin.
Diese Phase ist nach dem Eisprung und vor dem Einsetzen der Menstruation und ist auch als die PMS-Zeit bekannt (#PMS = Prämenstruelle Sensibilität) 😉. Viele Frauen fühlen sich in dieser Phase unrund und wütend, niedergeschlagen oder traurig. Dabei kann diese Phase wahrlich magisch sein, wenn wir es zulassen. Es ist eine Zeit, wo wir bereits beginnen, nach innen zu gehen und uns vermehrt kreativ ausdrücken können. Diese Phase eignet sich hervorragend dafür, sich über den vergangenen Monat Gedanken zu machen und alles Revue passieren zu lassen, was bisher geschehen ist. Wenn wir unsere Gefühle während des Monats ausleben, anstatt diese herunterzuschlucken, können wir in dieser Phase auch eine Entspannung und Zufriedenheit erleben und uns mit unserer eigenen Tiefe auseinandersetzen. 

Die schwarze Phase

Die schwarze Phase entspricht dem #Archetyp der alten, weisen Frau. Gleichzeitig ist es die Phase des Neubeginns. Diese Phase beginnt am 1 Tag unseres #Zyklus, also mit dem Einsetzen der #Menstruation. Es ist die Zeit im Monat, die wir nützen können, um uns zurückzuziehen, Pause zu machen und uns mit unseren inneren Themen auseinanderzusetzen, zu #meditieren. In der schwarzen Phase wollen wir alleine sein, es uns gemütlich machen und gut gehen lassen. Es ist völlig ok sich in dieser Phase mal nicht um andere kümmern zu wollen oder nicht unter Menschen sein zu wollen. 
Unser Körper begibt sich in dieser Phase in eine Zeit der #Reinigung. Alles wird erneuert und Altes losgelassen. Wörtlich genommen geschieht das mit dem #Loslassen der Gebärmutterschleimhaut und des unbefruchteten Eis. Symbolisch können wir damit aber auch Altlasten loslassen und das vergangene Monat Revue passieren lassen. Was hat mir in diesem Monat gut getan? Und was nicht? Gibt es etwas, das ich bewusst loslassen möchte? Was will ich in das neue Monat mitnehmen? In dieser Zeit kann es sein, dass wir neben dem #Rückzug auch gerne aufräumen und putzen wollen. Somit bringen wir den inneren Prozess nach außen.